Nokia E7 mit günstigem Handyvertrag

E7 mit Vertrag

Wer das Nokia E7 ohne Handyvertrag kaufen will, der muss schon über 500 Euro bezahlen. Schon die Preisklasse dürfte andeuten, dass es nicht unbedingt ein Billighandy ist. Die Erwartungen sind deshalb hoch. Leistungsdruck entsteht durch den Vorgänger, der technisch wirklich einige zu bieten hatte.

Tipp: Handytarife im Vergleich

In sekundenschnelle zum besten Handytarif!

Vergleich starten

Unsere Produkt-Tipps
Tipps laden ...
Alle Tipps anzeigen

Dem Leistungsdruck hält das Gerät zunächst durch sein Display stand. Hier winken immerhin vier Zoll. Das AMOLED-Display ist das Größte, das der Hersteller jemals in eines seiner Geräte eingebaut hat. Die Auflösung ist zwar eher dünn, doch Schärfe, Kontrast und Helligkeit überzeugen vollständig und machen den kleinen Nachteil wieder zunichte. Vor allem Nutzer, die Videos in HD-Qualität ansehen wollen, werden sich mit dem Display wohl fühlen. Daneben hat der Communicator einen weiteren Vorteil. Er ist sehr dünn – vielleicht sogar der Dünnste, den es bis zu diesem Zeitpunkt auf dem Markt gab. Mit ungefähr 14 Millimetern ist er handlich und wer einen Handyvertrag abschließt, weil er einfach kommunizieren will, der wird von dieser handlichen Form begeistert sein. Erreicht wird diese flache Form vor allem durch den Slider-Mechanismus, der anstelle der gewöhnlichen Klapp-Techniken eingebaut wurde. Unabsichtlich wird der Mechanismus die QWERTZ-Tastatur allerdings nicht freigeben. Schließlich ist er relativ schwergängig, was aber nicht unbedingt ein Nachteil sein muss, wie die Praxis zeigt. Das Display steht nach dem öffnen in einem wirklich guten Winkel und die Bedienung ist mühelos.

EINE PERFEKTE TASTATUR UND EIN GUTES BETRIEBSSYSTEM

Die mechanische Volltastatur ist sicherlich eines der größten Kaufargumente, die für das Nokia E7 sprechen. Wer den Touchscreen ungerne benutzt, der wird mit der Tastatur hochzufrieden sein. Schließlich stellt sie sogar noch wesentlich hochwertigere Geräte in den Schatten. Sie verfügt über eine sehr großzügige Fläche, die über gute Druckpunkte verfügt. Die einzelnen Zeichen sind nicht dicht aneinander gepresst. Schließlich ist die vierreihige Anordnung wirklich gut gewählt. Für Menschen, die viel eingeben müssen, bietet sie die idealen Bedingungen. Doch nicht nur die mechanische Tastatur ist wirklich gut geeignet. Auch wenn die Tastatur auf dem Bildschirm mit der mechanischen Version nicht ganz mithalten kann, lässt sie sich leicht bedienen und wird Vielschreibern gefallen, die eher die virtuellen Möglichkeiten wert legen.

Das Betriebssystem ist ebenfalls wirklich die erste Wahl. Das Symbian 3 bietet wirklich viele Personalisierungsmöglichkeiten. Und dazu können unzählige Business-Funktionen in Anspruch genommen werden. Ein Highlight ist das Sicherheitssystem. Wer das Gerät mit einem Handyvertrag bekommt, der hat auch ein Stück Zukunft. Schließlich ist ein Sicherheitssystem noch nicht überall vorgesehen und installiert.

MULTIMEDIALES FAZIT - Business-Smartphone der Extraklasse

Und auch multimedial ist das Gerät wirklich in der oberen Klasse. Die Kamera verfügt über acht Megapixel und ein Doppel-LED-Blitz gibt genügen Licht für die Aufnahmen. Die Aufnahmen lassen sich dann noch direkt auf dem Gerät bearbeiten. Und obwohl kein Autofokus vorhanden ist, kann sich auch die Qualität der Videoaufnahmen sehen lassen. Dolby-Digital-Sound ist im Nokia E7 in gleicher Weise eine Selbstverständlichkeit wie die Gratis-GPS-Navigation. Bis zu 25 Anwendungen lassen sich gleichzeitig öffnen und ermöglichen die volle Nutzung des Geräts.

Wer einen Handyvertrag mit einem sehr guten businessfähigen Gerät abschließen will, der wird an dem Nokia E7 wohl kaum vorbeikommen. Aber auch die Features des Geräts sind durchaus immer die erste Wahl. Ohne Handyvertrag wird sich die Anschaffung wohl kaum lohnen. Der hohe Preis hat eine abschreckende Wirkung.

Tipp:

Im Business sorgt eine VIP-Nummer für Pluspunkte bei Geschäftskontakten. Wer sich ein E7 holen und dabei einen neuen Vertrag abschließen möchte, kann sich eine solche Nummer relativ einfach sichern: Einige Mobilfunkanbieter bieten VIP- bzw. Wunsch-Rufnummern an. Die andere Möglichkeit ist, eine solche Nummer von anderen Mobilfunknutzern zu übernehmen. Im Internet werden VIP-Nummern zum Verkauf angeboten, entweder auf speziellen Plattformen oder auch über eBay. Nach Kauf der Nummer muss der Verkäufer die - gekündigte - Rufnummer beim aktuellen Anbieter auf den Namen des Käufers umschreiben lassen oder ihm eine Übernahmebestätigung ausstellen. Dann kann der Käufer einen neuen Handyvertrag bei einem neuen Anbieter beantragen, dabei den Übernahmewunsch angeben und ggf. die Übernahmebestätigung einreichen - und nach erfolger Rufnummernportierung mit der VIP-Nummer telefonieren.