Handyverträge mit Auszahlung

Vertrag abschließen und Bargeld ausbezahlt bekommen

Solche Handyverträge mit Auszahlung finden Interessierte meist bei Angeboten, bei denen sie sich 24 Monate an einen Tarif binden. Die Anbieter belohnen ihre Kunden damit vorab für ihre Treue. Dadurch gewinnen Tarife zusätzlich an Attraktivität. Zum Vergleichen verschiedener Verträge sollten Suchende die Höhe des Bonus auf die Vertragslaufzeit umrechnen. Gibt es zum Beispiel für 24 Monate 48 Euro, bringt das eine monatliche Ersparnis von zwei Euro.

Tipp: Handytarife im Vergleich

In sekundenschnelle zum besten Handytarif!

Vergleich starten

Eine etwaige Grundgebühr von zehn Euro im Monat würde sich demnach tatsächlich auf acht Euro reduzieren.

Unsere Produkt-Tipps
Tipps laden ...
Alle Tipps anzeigen

Bargeld oder Gutschein: Beides zahlt sich aus

Handyverträge mit Auszahlung bieten die Unternehmen in zwei Varianten an: Erstens können Kunden Geld erhalten. Dann erhalten sie zu Vertragsbeginn eine Überweisung. Zweitens können sie einen Gutschein in Empfang nehmen. Dabei handelt es sich in der Regel um Gutscheine, welche Besitzer in zahlreichen Onlineshops und Filialgeschäften einlösen können. Diese Form stellt also keinen Nachteil dar: In einem dieser Shops werden Kunden höchstwahrscheinlich sowieso einkaufen, dank Gutschein senken sie den Rechnungsbetrag.