Handyvertrag ohne Bonitätsprüfung

Handyvertrag ohne Bonitätsprüfung

Mittlerweile sind viele Personen auch im Alltag auf ein Handy- und somit auch auf einen dazugehörigen Mobilfunktarif angewiesen. Sehr verbreitet dabei sind Vertragslösungen, bei denen eine ähnliche Abrechnung wie beim Festnetzanschluss erfolgt. Viele greifen hingegen auf einen Vertrag zurück, um ein eigentlich teures Handy vergünstigt oder sogar kostenlos dazu zu bekommen. Doch längst nicht jeder kann einen klassischen Handyvertrag abschließen, wenn er die Bonitätsprüfung der Provider nicht besteht.

Die Möglichkeiten

Natürlich besteht die Möglichkeit, bei schlechter Bonität einen Mobilfunkvertrag auf Familienmitglieder oder Freunde laufen zu lassen, die als “kreditwürdig” gelten. Eine weitere Möglichkeit wäre es, einfach auf einen Vertragstarif zu verzichten und auf das gute alte Kartenhandy zurückzugreifen. Hier muss jedoch immer wieder frisches Guthaben aufgeladen werden und auch ein teures Smartphone gibt es hier nicht für einen Euro dazu.

Auf Zugaben und Laufzeiten verzichten

Wem die Prepaid-Variante zu unkomfortabel ist und auch andere Personen nicht gerne involvieren möchte, kann gezielt nach Anbietern suchen, die von einer Bonitätsprüfung absehen beziehungsweise trotz negativer Schufa einen Vertrag eingehen. Hier handelt es sich jedoch auch meist um Angebote ohne Vergünstigens Top-Handy. Dafür kann aber bequem am Monatsende gezahlt werden und auch eine Kündigung ist hier meist schon alle 30 Tage möglich.

Advertisement